WAZ vom 19.09.2005

Schrullen und Sünde sorgen für Saisonrenner

Christie-Krimi am Gänsemarkt

Pünktlich zu Miss Marples 75. Geburtstag brachte Das Kleine Theater Agatha Christies "Scherz beiseite" oder "Ein Mord wird angekündigt" heraus. Damit setzt das Haus am Gänsemarkt zu Beginn seiner 40. Spielzeit seine Tradition fort, zu der neben der gutgemachten Boulevardkomödie eben auch die Krimiklassiker gehören.

 

So idyllisch wie die Ortsnamen sind auch die Wohnzimmer, in denen das Verbrechen lauert. Am Gänsemarkt ist es das von Letitia Blacklock, einer, wie sich später herausstellt, etwas zwielichtigen und nicht immer feinen Dame. Die die spielt Margareta Waterkamp mit Charme, vielen Rüschen und Perlen, aber auch mit tantiger Strenge. In deren Haus wird nun per Zeitungsanzeige ein Mord angekündigt, der auch prompt erfolgt und einen weiteren nach sich zieht. Das voll gestellte Wohnzimmerchen (Bühne: Markus Hesse) wird nun zum Aufmarschplatz des ganzen Christie`schen Typenspektrums. Regisseur Ingo Scheuer gibt jedem einen guten Soloauftritt. Da ist Sandra Bienko als verschrobene Bunny oder Moritz Patzke mit jungenhaftem Charme und gut sitzender Stimme als blonder Collegeboy Patrick, der auch nicht immer die Wahrheit sagt, Volker Winter als dröger Inspektor und Gisela Ruhberg als theatralisches Dienstmädchen mit ungarischem Akzent und phänomenalem Hüftschwung. Die Puzzelteile fügt natürlich Miss Marple (Edeltraud Renn) zusammen. Wenn die Szenen noch an Tempo gewinnen, die gespielten Schrullen zur entspannten Selbstverständlichkeit gereift sind, dürfte Das Kleine Theater einen Saisonrenner gelandet haben.

 

Von Dirk Aschendorf