WAZ / NRZ Essen - 02.06.2017

 

Launiger Klamauk im Kleinen Theater

Ein schwerer Schlag für Dora und Hanna, Schuhverkäuferinnen im besten Alter: Ihr Geschäft, das traditionsreiche Schuhhaus Bauer, muss schließen – zu hoch ist der Konkurrenzdruck durch das benachbarte Einkaufszentrum am Limbecker Platz. Doch die Damen wollen sich nicht geschlagen geben. Soweit die Ausgangssituation von Jan-Ferdinand Haas’ Komödie „Schwanensee in Stützstrümpfen“, die im Kleinen Theater am Gänsemarkt gegeben wird. Regisseurin Karrie Becker hat ein munteres Lustspiel auf die Bühne gebracht, das nicht nur unterhält, sondern auch auf die Probleme kleiner Fachgeschäfte aufmerksam macht. Dora (Babett Arnold) und Hanna (Anja Funk) sind darin die Idealtypen der alternden Verkäuferinnen: Hart, herzlich, nicht auf den Mund gefallen. Das ist urkomisch. Bisweilen sind die Dialoge aber so zotig, dass der Zuschauer aufhört, zuzuhören.

Bevor das Stück Fahrt aufnimmt, wird der Ausgangslage reichlich Raum geboten. Deutlich wird, dass die Verkäuferinnen auf sich alleine gestellt sind, von ihrem Chef – verträumt gespielt von Benjamin Haase – ist nicht viel zu erwarten. Die kritischen Töne des Stücks sind immer wieder hörbar, Beckers Regie stellt sie bewusst in den Vordergrund – so gut es die auf Kalauer und seichte Witze ausgelegte Textvorlage zulässt.

Scharfzüngige Wortgefechte

Das Stück erfüllt seinen obersten Zweck – Unterhaltung. Das spielfreudige und sympathische Ensemble leistet sein Übriges und trägt entscheidend zum Gelingen des Theaterabends bei, so dass man die Schwächen der Textvorlage getrost ignorieren kann – und die Inszenierung in jedem Falle empfehlen kann.

von Marvin Droste

 

Stadtspiegel Essen - 07.06.2017

 

Ballett mal anders

Regie-Debut im Kleinen Theater Essen

Ein Schuhladen, in dem nur noch die Kartons von rechts nach links gestellt werden. Drei Verkäuferinnen die unterschiedlich nicht sein könnten, und ein Chef, den die Familientradition zum Herrn der Schuhe gemacht hat – das kann ja nicht gutgehen, oder?

Nein! Deshalb muss Hubert Bauer (gespielt von einem blendend aufgelegten Benjamin Haase) auch zugeben: Er hat den Laden an die Wand gefahren. Dora (Babett Arnold), Hanna (Anja Funk) und Daniela (Kathrin Mikloweit) sind schockiert, haben es aber schon kommen sehen. Was macht frau da? Natürlich: Ärmel hochkrempeln und wenigstens den Schlussverkauf ankurbeln. Aber wie nur? Doras Sohn Tim (Tobias Heller) liefert die Lösung. Der Balletttänzer lädt Mutter und Arbeitskolleginnen zur Vorstellung ein und schlägt den Dreien dann vor, doch selbst ein Ballett einzustudieren. Die Begeisterung hält sich zunächst ein Grenzen und Dora kommentiert: „Schwanensee in Stützstrümpfen“ – und schon beginnen die Proben.

Karrie Becker gibt mit der spritzigen Komödie von Jan-Ferdinand Haas ihr Regie-Debut im Kleinen Theater: Unterhaltsam und gesellschaftskritisch. An die Erfolgsproduktion des Hause „Ganze Kerle“, reicht die Komödie zwar nicht, wird aber von einem brillanten Ensemble getragen. Vor allem Babett Arnold und Kathrin Mikloweit begeistern mit ihrer Spielfreude! Für laue Sommerabende ein echter Theater-Tipp! …

von Mareike Schulz