WAZ. 04.09.2006

 

Charmanter Krimi mit Witz

 

Vor ausverkauftem Haus feierte Das Kleine Theater Premiere des Stückes "Die Haseldorf Sisters".

 

Die neue Spielzeit hat begonnen und das 41 Jahre alte "Plüschtheater" erstrahlt in neuem Glanz. Jetzt durften die acht Schauspieler gleich testen, wie es sich auf der neuen 15 Quadratmeter großen Bühne spielen lässt. Zur Premiere traten die Darsteller vor ausverkauftem Haus auf. Verdientermaßen, ist doch das Stück "Die Haseldorf Sisters" von Horst Vincon eine charmante Krimi-Komödie, die nicht an Wortwitz spart.

 

Drei verarmte Baronessenverfügen über ein "Chalais " (Schloss), durch dessen Dach es aber "mit Gottes Hilfe" immer wieder durchregnet. Als sie eines Tages mit dem Besuch eines Bankräubers samt Beute "beehrt" werden, beginnt ein amüsantes Katz und Maus Spiel mit der Kriminalkommissarin und ihrem Assistenten Schuske. Jeder könnte die halbe Million gut gebrauchen: die Baronessen für ihr Schloss, der Pastor für seinen neuen Kirchturm, der Bankräuber selber, aber natürlich auch die Polizei.

 

Ein großes Lob geht an die schauspielerische Leistung von Martina Rudziok. Die Gastregisseurin spielte das biedere Evchen so überzeugend, dass es gar nicht auffiel, dass die eigentliche Darstellerin wegen Krankheit verhindert war. Binnen nur drei Tagen hatte sich Rudziok die Rolle angeeignet und damit die Premiere gerettet.

 

Nicht abwechslungsreiche Bühnenbilder, sondern die Dynamik von Schauspielern und Handlung machen den Theaterbesuch zu einem interessanten und lustigem Erlebnis, dass die triste Herbstlaune vergessen lässt.

 

 

Von Bianca Belouanas